Landwirtschaft

Seit 1993 wird der gesamte Betrieb nach den strengen Bioland- Richtlinien bewirtschaftet, was konkret heißt, dass wir auf synthetische Düngemittel und chemische Spritzmittel verzichten.
In der Bioland-Tierhaltung ist der Einsatz von Mastbeschleunigern und die Fütterung von Antibiotika verboten. Unsere Schweine liegen auf Stroh und haben einen Auslauf im Freien.

Den Schwerpunkt unseres Betriebs bilden der Frühkartoffel- und Frühkarottenanbau.
Seit einigen Jahren pflanzen wir Butternut- und Hokkaidokürbisse an. Die wärmeliebende Sojabohne und Speisemais sowie Getreide gehören zu unserer abwechslungsreichen Fruchtfolge. Die Bodenfruchtbarkeit wird durch Leguminosen wie Klee und Luzerne und humusbildende Gründüngung erhalten.
Wir düngen unsere Flächen mit eigenem Schweinemist und einem Zukaufsdünger ausschließlich pflanzlichen Ursprungs.

Gegen Kartoffelkäfer und andere Schädlinge wenden wir, sofern nötig, biologisch abbaubare Mittel an. Wir arbeiten auf dem Feld und im Stall selbstverständlich ohne Gentechnik.

Unser Betrieb ist seit 2006 Mitglied im Netzwerk der Demonstrationsbetriebe, einem Projekt des Bundesprogramms Ökologischer Landbau. Diese Auszeichnung ist für uns Ansporn und Motivation den Hof für Besucher und die Presse zu öffnen.